Implantate

Ein Zahnimplantat (von lat. in „im, hinein“ und planta „Steckling, Setzling“) ist ein in den Kieferknochen eingesetztes alloplastisches Konfektionsteil (Implantat).

Zahnimplantate können – als Träger von Zahnersatz – die Funktion künstlicher Zahnwurzeln übernehmen. Sie werden entweder mittels Schraubgewinde in den jeweiligen Kieferknochen eingedreht oder eingesteckt. Innerhalb von 3 bis 6 Monaten verbinden sie sich mit dem umgebenden Knochen zu einer festen, belastungsfähigen Trägereinheit. Der Kieferknochen wächst fest an das Zahnimplantat an, so dass darauf eine neue, individuell angefertigte Zahnkrone befestigt werden kann.

Informationsfilm zum Implantat
→ Info-Broschüre

Kommentare sind geschlossen.